Die Geschichte

 

Als Begründer der Russell Terrier gilt der englische Pfarrer John (Spitzname Jack) Russell, der 1795 in Darthmouth (Grafschaft Devon) geboren wurde.

 

Der Pfarrer (engl. Parson) verbrachte mehr Zeit jagend im Sattel eines Pferdes als auf der Kanzel. Bereits während seiner Studienzeit in Oxford begann der Pfarrer Terrier zu züchten. Seine erste Hündin hieß "Trump", er kaufte sie angeblich einem Milchmann ab. Mit weißer Grundfarbe, wenigen bunten Flecken, dichtem Fell, geraden Beinen und perfekten Pfoten, mit einer Unerschrockenheit und Ausdauer, war sie für den Pfarrer rein äußerlich der Prototyp eines Terriers. Arbeitstechnisch jedoch erreichte "Trump" noch nicht ganz die erforderliche Leistung. Sie entsprach jedoch weitgehend dem Rassestandard des Parson Jack Russell Terriers und gilt als Stammmutter der Rasse. 

 

Der Pfarrer kaufte von überall her diverse, buntgefleckte Arbeitsterrier und züchtete mit ihnen. Vorwiegend bezog er seine Zuchthunde aus reinen Jagdzwingern. In dieser Zeit eher ungewöhnlich, unternahm er weite Reisen, um an gute Terrier für seine Zucht zu gelangen.  Durch die Heirat mit der wohlhabenden Penelope Bury gewann auch sein Hobby, die Hundezucht.

 

Parson Russell züchtete einen Terrierschlag, der ihm nicht so sehr Bissigkeit und Schärfe einbrachte, sondern vielmehr dem verstecktem Fuchs "Beine" machte, was ihm auch den Ruf des "Gentleman unter den Terriern" einbrachte.  Sie mussten groß genug sein, um den Pferden folgen zu können und trotzdem noch wendig genug, um gute Bauarbeit zu leisten. Ausdauer, Mut, Zähigkeit und Unerschrockenheit waren ebenfalls wichtige Kriterien für einen guten Bauhund. 

 

An einem Rassenstandard für seine Hunde war der Pfarrer nie interessiert, trotzdem war er Gründungsmitglied des Britischen Kennel Clubs (1873), ein ausgewiesener Experte in Sachen Hundezucht und ein sehr geschätzter Richter. Für ihn zählten einzig und allein die Gebrauchseigenschaften der Terrier, weshalb die Hunde auch nach seinem Tod im Jahre 1883 nur "working terrier" genannt wurden. Erst mehr als hundert Jahre später bekamen die Hunde den Namen Parson Jack Russell Terrier.